Großer Weihnachtsbaumverkauf in Sinn 2018

für einen guten Zweck

Wann

Jeden Tag (außer sonntags) vom 10. bis 23. Dezember – solange Vorrat reicht!

Wo

In Sinn – wie im letzten Jahr am „alten“ Edeka-Neukauf direkt an der Bundesstraße

Wofür

Der gesamte Erlös geht ohne Abzug, wie in den Vorjahren, an das Projekt „Celebrate Hope CHM Uganda“
Für eine Spende gibt’s Waffeln, Nussecken, Kaffee, Glühwein, Kinderpunsch usw.
Wir freuen uns auf alle, die einen Weihnachtsbaum brauchen und zu uns kommen!

Kirchengemeinden Edingen/Greifenstein
und der CVJM Edingen

02.12.18 – Armin Kistenbrügge – Besuch bekommen

Lukas 1, 68-79 (das Benedictus)

Am 1. Advent, am 1.12.2018 in Greifenstein und am 2.12.2018 Edingen

(Kanzelgruß)

Liebe Edinger (Greifensteiner) Geschwister! Wir kriegen Besuch! Darum geht’s doch im Advent: Dass man Besuch bekommt, von Gott, der vom Himmel auf die Erde unterwegs ist, nicht wie Santa Claus, sondern wie ein Kind, das unterwegs ist. Und wenn man weiß: Gott ist unterwegs, und er wird kommen, ganz bestimmt, spätestens rechtzeitig wird er da sein, dann hast du Hoffnung: Das wirft auf alles andere ein helles Licht: Dein Rücken tut weh, aber Jesus kommt, und das ist auf einmal wichtiger. Das Geld ist alle, aber Jesus kommt. Und das macht auch was mit deinen Schulden.

„02.12.18 – Armin Kistenbrügge – Besuch bekommen“ weiterlesen

Weihnachtsbaumverkauf

Was ist aus dem Erlös der Weihnachtsbaumaktion 2017 geworden?

Im letzten Jahr war es uns ein ganz besonderes Herzensanliegen, den am schlimmsten betroffenen Waisenkindern in Uganda zu helfen. Zusammen mit unseren Freunden von Celebrate Hope wurden zwei sehr schlechte Behausungen ausgesucht, in denen die Kinder unter teils unmenschlichen Verhältnissen untergebracht waren.

„Weihnachtsbaumverkauf“ weiterlesen

25.11.18 – Armin Kistenbrügge – Ewigkeitssonntag

Predigt vom 25.11.2018 von Armin Kistenbrügge am Ewigkeitssonntag

Predigt über Jesaja 65, (16e) 17-19 (20-25)

Liebe Greifensteiner (Edinger) Geschwister!

Vergessen können: das ist eine Begabung, die ich immer besser beherrsche. Manchmal erschrecke ich, wenn ich merke, wie vergesslich ich geworden bin. Wenn man‘s allerdings gar nicht mehr merkt, ist auch nicht mehr so schlimm:“Zwei alte Männer treffen sich im Park zum Tauben füttern. Beide sind schon so was von vergesslich. Sagt der eine: Ich geh’ mir bei Tschibo nen Kaffee holen. Soll ich dir was mitbringen? Klar, sagt der Kollege auf der Parkbank, mir auch einen. Aber mit Milch und zwei Stück Zucker. Und ein Puddingteilchen. Kannste dir das merken? – Jaja. – Neenee, schreib‘s dir auf, sonst vergisst du die Hälfte! – Nee, komm, das schaff ich schon noch. Nach 10 Minuten kommt der wieder.In der Hand ein halbes Hähnchen. Sein Kollege: Na toll. Und wo sind die Pommes?“

„25.11.18 – Armin Kistenbrügge – Ewigkeitssonntag“ weiterlesen