Freitag für die Großen

Warum fragt Jesus Bartimäus: „Was soll ich dir tun?“

Eigentlich ist das doch klar. So würde man meinen. Bartimäus ist blind und will wieder sehen können. Warum fragt als Jesus noch?

Es ist aber wirklich nicht so, dass Jesus nicht um bartimäus Situation wüsste. Er weiß, wie schlecht es Bartimäus geht. Wie sehr er ausgestoßen ist. Von seienr Familien, Freunde hat er sowieso nicht mehr, aber auch von der ganzen Stadt. Er muss als Bettler sich vor den Toren Jerichos damit begnügen, was andere ihm in seine Schüssel werfen. Und dann. Ein Käsebrot kaufen und wieder hinsetzen und auf ein bisschen Kleingeld warten. Allein. Was ein Leben! 

Diese Situation kennt Jesus noch zu gut. Aber kommt es ihm darauf an?

Eben nicht. Jesus sieht das Herz an. Er sieht hinter die Fassade der Äußerlichkeiten. Hinter deine Kleidung, deine Pickel, dein unaufgeräumtes Zimmer. Er sieht dich. Genauso wie Bartimäus.

Und deshalb fragt er, was er tun kann. Jesus willl Bartimäus dienen, weil er an ihn glaubt. Er will es hören, wie groß sein Glaube ist:

Bartimäus, glaubst du, dass ich deine Situation kenne und weiß in welcher Schlammassel du leben musst?

Glaubst du, dass ich dich hören? Dass ich dich schreien höre – schon länger? 

Glaubst du, dass ich dich aus deinem Bettlerdasein befreien kann? 

Traust du mir zu, dass ich dich wieder sehend machen kann? 

Wie groß ist dein Glaube?

Jesus will es einfach hören, wie weit und wie tief Bartimäus´ Glaube ist. Was traut er Jesus zu?

Und Bartimäus traut ihm alles zu. Das denkbar Unmögliche. Nämlich wieder sehen zu können.

Und als er das ausspricht. Diese Erwartung und diese Macht Jesus zuspricht, dann handelt Jesus. WAHNSINN!

So, und nun zu dir: Wenn Jesus dich jetzt fragen würde, was er dir tun kann – was wäre das? 

Was erwartest du von Jesus? Was traust du Jesus zu? Wie groß ist dein Glaube? Woran machst du das fest? Woran wird das deutlich, was du Jesus zutraust?

SAG ES IHM!!!!!!!!! Jetzt!

Danke-Karte

Heute wird gebastelt!

Hier der Basteltipp. Wenn du eigene Ideen hast, um so besser!

Wie du das beschriftest und ob Vorder- oder Rückseite, ist ganz egal.

Und was du daraufschreiben willst, um der Person DANKE zu sagen, das weißt auch nur du.

  1. Graue Pappe ausschneiden
  2. Wolken aufmalen und ausschneiden
  3. 2 Herzen aufmalen und ausschneiden
  4. Alles aufkleben. ACHTUNG: Das 2. Herz nur in der Mitte festkleben und die Außenseiten leicht nach oben knicken.
  5. Dann den Ballon dazu malen und beschriften.
  6. Fertig. Los geht´s!
Kategorien
KiGo Edingen KiGo Greifenstein

Danke!

Kategorien
Gruppen Kids KiGo Edingen KiGo Greifenstein Neues

KiGo 18.-24.10.

Diese Woche:      KiGo-Tages-Challenges

Wir begrüßen euch ganz herzlich zu einer weiteren KiGo 2.0-Woche. 

Wieso sollte der KiGo eigentlich nur sonntags sein? Wir können doch die ganze Woche KiGo „feiern“. 

Und genau das haben wir mit euch vor: Diese Woche gilt es, jeden Tag eine kleine Herausforderung (Challenge) anzunehmen und zu bewältigen!

Mal ist es etwas (Vor-)Lesen und mit Mama/Papa darüber sprechen. Einen anderen Tag etwas Basteln oder Malen. Oder anderen von Jesus erzählen. Oder…. Das wird toll!

Druckt euch die ChallengeÜbersicht aus und heftet sie an den Kühlschrank oder dahin, wo ihr sie sehen könnt!

Wenn ihr eine Challenge erfolgreich absolviert habt, hakt euch diesen Tag an. Wie viele Haken habt ihr in der ganzen Woche gesammelt! 

Euer Ergebnis mailt ihr bitte an kigo@kirche-edingen.de oder in die Whatsapp-Gruppe. Mal schauen, wer die meisten Herausforderungen bewältigt! Ihr braucht keine Inhalte zu mailen, sondern nur, wie viele Challenges ihr geschafft habt.

Bitte darauf achten: NUR eine Challenge pro Tag! Danke!

Alle Gewinner werden auf der Internetseite veröffentlicht (falls wir dürfen – bitte schreibt das dazu) UND erhalten ein kleines Geschenk! 

Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen. email oder in die whatsappGruppe! Viel viel Freude wünschen wir euch und natürlich Gottes Segen für die gesamte Woche!

Euer KiGo-Team Edingen

KiGo-Tages-Challenges
Sonntag 18.10.
Lest zusammen die Geschichte vom blinden Bartimäus (Markus 10, 46-52), die zum download [GESCHICHTE] bereitsteht und sprecht zum Abschluss über die Fragen! 
Montag 19.10.
Überlege, für welche Menschen du Jesus „Danke!“ sagen kannst. Weil sie für dich da sind, weil sie sich um dich kümmern, weil du mit ihnen Spaß hast. Male oder schreibe auf, wofür du Jesus „Danke!“ sagen möchtest, dass sie da sind! Dazu kannst du den download [BILD] benutzen und das Bild ausdrucken! 
Dienstag 20.10.
Gehe zu jemandem, außer Mama und Papa und sage diesem Menschen mal DANKE. Dazu kannst du dir den downloadlink [DANKE] als Bastelvorlage anschauen.Du brauchst graue und rote Pappe, einen Stift und Kleber. 
Mittwoch 21.10.
Wir können noch mehr aus der Geschichte lernen. Schau sie dir dazu nochmal an: https://www.youtube.com/watch?v=g7LWjR96omMJesus ist so mächtig, dass Bartimäus nicht mehr blind ist, sondern wieder sehen kann. Weißt du eigentlich, was das heißt? Jesus kann alles.  Gehe heute mal spazieren (mit Mama und Papa). Unterhaltet euch darüber, was Jesus alles kann. Schaut euch dazu um und nehmt das als Anlass zum Gespräch! Z.B. im Wald: Könnte Jesus diesen Baum tragen? Auf der Wiese: Könnte Jesus hier eine riesengroße Blume wachsen lassen?… 
Donnerstag 22.10.
Bartimäus war nicht krank. Ihm ging es aber schlecht, weil die Menschen damals Blinde vor die Stadt schickten, die Familie sich nicht um einen kümmerte und sie so vor der Stadt sitzend betteln mussten. Du kennst bestimmt einige Menschen, denen es auch nicht gut geht: Wer ist das? Sag Jesus, was du dir von ihm wünschst für diese Menschen? Rede mit Jesus über sie. Und wenn du kannst, besuche sie oder schreibe ihnen oder sende ihnen eine Sprachnachricht mit Wünschen und dem Hinweis, dass du für sie betest! 
Freitag 23.10.
Heute mal was Schwieriges. Die Kleineren haben sich heute einen JOKER verdient. Vielleicht eher für die Größeren: Bartimäus ruft. Jesus hört ihn und lässt ihn zu sich kommen. Hast du dir mal Gedanken gemacht, warum Jesus Bartimäus dann fragt: „Was willst du, dass ich für dich tun soll?“ Was könnte das für Gründe haben? Bartimäus ist blind, warum fragt Jesus noch, was er tun soll – ist doch klar, oder? Mache dir Gedanken und lies danach dazu den download: WAS SOLL ICH FÜR DICH TUN? 
Samstag 24.10.
Jesus sagt zu Bartimäus, dass er wieder sehen kann, weil sein Glaube ihm geholfen hat. Was heißt das? Unterhalte dich mit einem Erwachsenen darüber. Eigentlich heißt das ja nur, dass Bartimäus ein ganz enger Freund von Jesus ist. Dass er ihm alles zutraut und ihm vertraut, dass Jesus die Möglichkeit hat ihn wieder sehend zu machen. Da stellt sich die Frage, ob du bereits ein Freund von Jesus bist? Willst du ihm das mal sagen, wenn du Lust drauf hast? Oder willst du ihm das nochmal sagen, dass du begeistert bist, ihn als Freund zu haben? – Wenn du Fragen dazu hast, melde dich doch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom KiGo!!!! 
Kategorien
KiGo Edingen KiGo Greifenstein

Sonntag – Die Geschichte vom blinden Mann namens Bartimäus

Wenn man blind ist, kann man gar nichts sehen. Wollt ihr mal erleben, wie das ist?

[Macht mal die Augen zu und lasst euch verschiedene Dinge zum Fühlen geben. Dann spürt ihr etwa, wie das ist. Oder ihr frühstückt mal mit verbundenen Augen. Das ist spaßig]

So war es bei Bartimäus. Er konnte nichts sehen. Er konnte keine Blumen sehen, er konnte seine Eltern nicht sehen, er konnte die Sonne nicht sehen. Er konnte nicht mit den anderen spielen. Und er konnte auch nicht arbeiten und Geld verdienen. Deshalb saß er an der Straße und bettelte. Bartimäus hatte einen Mantel um, damit ihm nicht kalt wurde. Und vor ihm stand eine Schale. Die Menschen, die vorbei gingen, legten Geld hinein. Davon konnte Bartimäus sich dann etwas zu essen kaufen.

[Habt ihr in größeren Städten schon mal jemand gesehen, der bettelt? Sprecht mit euren Eltern, wie das wohl ist. Wie fühlt man sich dann? Wo schläft man? Wie verbringt man seinen Tag?…]

Bartimäus konnte nicht sehen, wer vorbei ging, aber er konnte gut hören. Er hörte, dass an diesem Tag sehr viele Menschen vorbeigingen. Viel mehr als sonst. „Wer ist denn da?“ fragte er. „Jesus kommt aus der Stadt und geht hier vorbei“, hörte er jemanden antworten. Jesus? Von Jesus hatte Bartimäus schon gehört. Jesus konnte doch Menschen gesund machen. Vielleicht konnte Jesus auch ihm helfen. Ganz laut fing Bartimäus an zu rufen: „Jesus, bitte hilf mir!“ Er rief immer wieder, denn er konnte ja nichts sehen und deshalb nicht zu Jesus hingehen. „Sei doch ruhig, du störst!“, schimpfte jemand. Aber Bartimäus rief nur noch lauter: „Jesus, bitte hilf mir!“

[Ruf du ruhig auch mal ganz laut. Wie Bartimäus. Da waren viele viele Menschen. Bartimäus musste ganz laut rufen. Los geht´s!!!]

Jesus hörte Bartimäus und blieb stehen. „Bringt Bartimäus zu mir!“, sagte Jesus zu seinen Freunden. „Bartimäus, steh auf, Jesus ruft dich!“, sagten sie zu Bartimäus. Bartimäus sprang sofort auf. Seinen Mantel ließ er liegen und auch sein Geld.

Er wollte zu Jesus. Jemand führte ihn zu Jesus und dann hörte er die Stimme von Jesus direkt vor sich. „Was soll ich für dich tun?“, fragte Jesus. Was denkt ihr, was wollte Bartimäus von Jesus? Genau, er wollte sehen können. „Ich möchte sehen können“, antwortete Bartimäus. Er wusste, Jesus kann alles und Jesus kann ihn auch wieder gesund machen. „Weil du an mich glaubst, wirst du gesund werden“, sagte Jesus. Und in dem Moment konnte Bartimäus wieder sehen. Er sah Jesus vor sich. Dann schaute er sich um. Er konnte die Sonne wieder sehen, die anderen Menschen, die Bäume und Blumen. 

  1. Was hat wohl Bartimäus gedacht und gefühlt als er wieder sehen konnte?
  2. Die Geschichte endet komisch, denn wir haben den Schluss weggelassen. Absichtlich. Was macht wohl Bartimäus jetzt!
  3. Wofür kannst du Jesus „DANKE!“ sagen? Unterhalte dich kurz mit Mama oder/und Papa und natürlich mit Jesus und sage ihm das!