31.12.19 – Armin Kistenbrügge – Silvester

Predigt über Hebräer 13,8.9: Gib mir ein festes Herz

An Silvester 2019 in Greifenstein und Edingen

Liebe Edinger (Greifensteiner) Geschwister!

Leute, nicht die Zeit fließt immer schneller. Das kommt uns nur so vor. Den Eindruck hat man, wenn man über 50 ist. Aber der Wandel ist schneller geworden. Noch schneller. Was würdet ihr sagen, ist das prägende Wort 2019 gewesen? – Ich würde sagen: Klimawandel. Da steckt der Wandel schon drin.

„31.12.19 – Armin Kistenbrügge – Silvester“ weiterlesen

29.12.19 – Armin Kistenbrügge – Gott will im Dunkel wohnen

Predigt über Jesaja 50,10: Gott will im Dunkel wohnen

Am Sonntag nach Weihnachten, 29.12.2019 in Edingen

Liebe Edinger (Greifensteiner) Geschwister!

Es ist ganz dunkel bei uns. Ich weiß nicht, wie die das in Skandinavien machen, im Dezember und Januar, mit dieser Dunkelheit. Ich finde, auch aus Lichtgründen ist das mit der Weihnachts-Beleuchtung eine gute Sache. Ich würde diese dunklen Monate sonst nicht aushalten. Aber dann ist nach Weihnachten das schöne Glitzern irgendwie weniger. Und spätestens jetzt merke ich, wie trostlos es in Greifenstein im Winter sein kann, wenn kein Schnee liegt und das Licht tagelang keinen Weg durch die Nebelsuppe auf dem Berg findet. Und mein „Nach-Weihnachts-Blues“ verstärkt sich noch. Vielleicht flüchten auch deswegen so viele im Winter in den Süden, wo die Sonne scheint.

„29.12.19 – Armin Kistenbrügge – Gott will im Dunkel wohnen“ weiterlesen

26.12.19 – Armin Kistenbrügge – 2. Weihnachten

Armin Kistenbrügge: Predigt am 26.12.2019 über Titus 3, 4-7

Predigt: „Verlier nicht die Geduld“ (Titus 3,4-7)

An Weihnachten, 26.12.2019 in Edingen (11 h) und Greifenstein (18 h)

Liebe Greifensteiner (Edinger) Geschwister,

Endlich. Endlich ist Gott wirklich zu Besuch gekommen. Wir haben gewartet und gewartet. Und dann ist er wirklich da gewesen. Wird das bei uns an Weihnachten eigentlich immer nur als lange vergangene Geschichte immer wieder erzählt, oder gibt’s dieses „endlich“ auch bei uns: „Endlich ist Gott auch bei mir gewesen.“ Und ihr habe was von seiner Herrlichkeit mitbekommen.“ Was bedeutet das also für die Welt, dass Gott in ihr geboren wurde, also wörtlich „zur Welt gekommen“ ist? Ist die Welt nun eine andere, oder ist sie die alte geblieben?4 Und was bedeutet das für dein Leben, dass Gott in deine Welt gekommen ist?

„26.12.19 – Armin Kistenbrügge – 2. Weihnachten“ weiterlesen

24.12.19 – Armin Kistenbrügge – Heiligabend

Kurzpredigt: Wie die Kinder

Liebe Edinger (Greifensteiner) Geschwister!

Weihnachten kann furchtbar kompliziert sein. Weil das echt nicht leicht ist, eine Patchworkfamilie zur selben Zeit am selben Ort zu versammeln: Luzie macht gerade work and travel in Australien, Benni studiert in Berlin, Peter pendelt und ist nur am Wochenende da, Lisa hat Schichtdienst, und die Chantal muss später auch noch auf die Party. Und dann sind da auch noch Oma und Opa. Und wie man das hinkriegen soll, dass Onkel Wilfried die mühsam ausbalancierte Harmonie nicht mit zotigen Witzen sprengt, dafür gibt’s auch noch keinen Plan. „Manndeckung“, hat der Papa gesagt. Der kennt das vom Handball. Und jetzt spreche ich noch gar nicht von der Deko-, Essens-, Bescherungs- und Besuchslogistik. Das hat alles das Zeug zum Bachelor-Studiengang Logistik an der THM.

„24.12.19 – Armin Kistenbrügge – Heiligabend“ weiterlesen